Victoria Vogt, Regionalleiterin

„Anerkennung und Akzeptanz ist keine Frage des Geschlechts, sondern eine Frage des Respekts.“ Zum heutigen Internationalen Frauentag stellen wir Ihnen Victoria Vogt vor. Sie steht beispielhaft für die vielen tollen Karrieren, die Frauen heute machen. In einem kurzen Interview erzählt sie von ihren Erfahrungen:

1. Wie fühlt es sich an, eine Führungsposition zu haben? Sind Sie sich dessen überhaupt bewusst?
Es steht eine enorme Verantwortung für alle Mitarbeiter, Bewohner und Angehörigen sowie externen Kooperationspartner hinter meiner Arbeit. Dem bin ich mir durchaus bewusst und es macht mich stolz. Umso wichtiger ist mir daher auch, dass ich in der alltäglichen Arbeit GEMEINSAM mit den Einrichtungen und Führungskräften auf ein Ziel hinarbeite.

2. Glauben Sie, dass es Ihre männlichen Kollegen leichter hatten und haben als Sie aufgrund Ihres Geschlechts? Wie ist diesbezüglich Ihre Erfahrung?
Fleiß, Intelligenz und Erfolg ist für mich nicht von einem Chromosom abhängig. Wer etwas erreichen will, der hat die Möglichkeit dazu. Wer hier eine andere Erfahrung gemacht hat, dem kann ich nur raten, nicht aufzugeben bzw. den Arbeitsplatz zu wechseln. Anerkennung und Akzeptanz ist keine Frage des Geschlechts, sondern eine Frage des Respekts.

3. Was raten Sie Frauen für ihren Karriereweg?
Wenn Sie WOLLEN, dann werden Sie es auch KÖNNEN. Die Frage des DÜRFENS sollte kein Hindernis sein. Niemand sollte erwarten, dass jemand für einen einsteht, wenn man nicht für sich selber einsteht.