Icon
Infos unter Tel.:0721/93 46-0
Mitglied der Orpea Gruppe

Mitglied der ORPEA Gruppe

Presse

„Wellness für die Füße“ im Haus Edelberg Saarbrücken

Saarbrücken. Unter dem Motto „Wellness für die Füße“ stand kürzlich ein Tag im Haus Edelberg in Saarbrücken. Alle Bewohner wurden mit einem Fußbad mit anschließender Fußmassage verwöhnt. Der Andrang war groß und die Kolleginnen der Sozialen Betreuung hatten im wahrsten Sinne alle Hände voll zu tun. Schade, dass es für die Kollegen keine freien Termine mehr gab.

Jetzt geht’s ans Eingemachte!

Stutensee-Friedrichstal. Marmelade kaufen kann jeder. Vor nicht allzu langer Zeit verarbeiteten die Senioren des Haus Edelberg Senioren-Zentrums Stutensee selbstständig frisches Obst zu Marmelade. Tatkräftig wurden die bereitgestellten Früchte geschält und zerkleinert; auch das Entfernen des Kerngehäuses durfte auf keinen Fall fehlen. Mit Hilfe der Betreuungskraft füllten sie die Stücke mit dem Gelierzucker in den Thermo-Mix. Die Senioren tauschten eifrig ihr Wissen über frühere Hilfsmittel und Methoden zur Herstellung von Marmelade aus. Tipps und Tricks wurden weitergegeben und jeder konnte von der Erfahrung des anderen profitieren. Eine Kostprobe gehörte selbstverständlich ebenfalls dazu. Die Senioren lebten ihre schönen Erinnerungen von damals wieder auf und holten die Geschmäcker von früher zurück. In einer geselligen Runde wurde die Pflaumen-, Pfirsich- und Aprikosenmarmelade unmittelbar auf einem weichen Baguette-Stückchen verkostet. Zwischendurch wurden lustige Geschichten und Gedichte passend zum Thema vorgelesen. Es war ein rundum versüßter und gelungener Nachmittag. Auch die bettlägerigen Senioren unseres Hauses konnten die Marmelade umgehend in Form einer Marmeladenverkostung auf dem Zimmer genießen.

Sommer, Sonne, Sonnenschein im Haus Edelberg

Stutensee-Friedrichstal. Vor kurzem fand das diesjährige Sommerfest für die Mitarbeiter des Haus Edelberg Senioren-Zentrums in Friedrichstal statt. Die Einrichtungsleitung Frau Larissa Schaffner, sowie die Pflegedienstleitung Tatiana Müller bedankten sich von ganzem Herzen mit dieser Feier für die täglich geleistete Arbeit aller Beschäftigten. In ihrer Rede unterstrichen die beiden die Bedeutung jedes einzelnen Mitarbeiters für den Erfolg des Unternehmens. „Gemeinsam an einem Strang ziehen und zusammen stark sein“ lautet das Motto unseres Hauses. Weiterhin wurden alle Mitarbeiter, welche in den Monaten Mai und Juni Geburtstag hatten, nochmals nachträglich mit einem kleinen Präsent beglückwünscht. Die zahlreichen Pizzen mit unterschiedlichen Belägen sorgten für großen Zuspruch bei den Anwesenden. Auch bei dem großen Salat- und Nachtischbüffet war für jeden Geschmack etwas dabei. In einer ungezwungenen und lockeren Atmosphäre und gekühlten Getränken genossen die Mitarbeiter aus allen Bereichen den schönen Sommerabend. In den späten Abendstunden verwandelte sich die Terrasse in eine Tanzfläche und einige der Anwesenden schwangen ihre Hüften zu der Musik. Die Mitarbeiter bedankten sich herzlich bei den Initiatoren Frau Schaffner und Frau Müller für die Möglichkeit, auch außerhalb der Arbeit gemeinsame Zeit in einer geselligen Runde verbringen zu können.

Tierischer Auflauf im Haus Edelberg Lingenfeld

Lingenfeld. Große Überraschung in unserem Senioren-Zentrum in Lingenfeld, als ein kleiner Malteser-Hund in die Einrichtung gelaufen kam. Mitarbeiterin Jenny Fremden kümmerte sich fürsorglich um den Hund bis die Tierhilfe „Terra Mater“ aus Lustadt eintraf und den kleinen Ausreißer zu seinem Herrchen brachte. Hund und Besitzer sind wieder glücklich vereint.

Drei Jubilare im Haus Edelberg Karlsruhe

Karlsruhe. Im Rahmen einer Feierstunde wurden Elke Holeisen (Mitte) zu ihrem 30- jährigen, Nicoleta Göpfrich (li. im Bild) zu ihrem 15-jährigen und Reimund Taubert zu seinem 5-jährigen Dienstjubiläum im Haus Edelberg Senioren-Zentrum Karlsruhe geehrt. An einer schön gestalteten Tafel haben wir zusammen mit den Jubilaren in guter Stimmung gefeiert. Wir haben uns herzlich bedankt für die Zeit, die sie für uns gearbeitet haben und die Hoffnung ausgesprochen, dass sie auch weiterhin ihre Arbeitskraft für unsere Bewohner einsetzten.

Elke Holeisen mit ihren 30 Jahren Zugehörigkeit hat ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert, wie es einst hier in der Edelbergstraße war. Auch Nicoleta Göpfrich konnte über einige Situationen im Haus berichten. Einzig Reimund Taubert konnte über seine 5 Jahre bei Haus Edelberg noch nicht so viel berichten. Die Teamleiter aus Küche und den Wohnbereichen versäumten es nicht, den Jubilaren ebenfalls zu gratulieren. Dem schließen wir uns natürlich auch an.

Gottesdienst im Freien

Östringen. Einen besonderen Gottesdienst im Freien feierten die Bewohner des Behüteten Wohnbereichs im Senioren-Zentrum Östringen. Anlässlich des katholischen Gedenktages Maria Himmelfahrt wurden Kräutersträuße gebunden und gesegnet. Dabei ist es wichtig, dass die Sträuße mindestens sieben verschiedene Kräuter bzw. Blumen enthalten. Die Mitte bilden Rose (Maria) und Lilie (Josef). Rosmarin soll zum guten Schlaf verhelfen, Salbei zu Wohlstand, Weisheit und Erfolg. Wermut verspricht Kraft, Mut und Schutz, Minze Gesundheit. Arnika schützt gegen Feuer und Hagel. Für Glück und Liebe steht die Kamille, Getreide für das tägliche Brot. Nun werden die Kräutersträuße im Senioren-Zentrum an verschiedenen Plätzen aufgehängt und erinnern hoffentlich noch lange an den schönen Gottesdienst.

Start für 13 Azubis in Lingenfeld

Lingenfeld. Wir begrüßen ganz herzlich die neuen Azubis in unserem Senioren-Zentrum in Lingenfeld. Dieses Jahr haben wir insgesamt 13 Schüler, die die Altenpflege lernen möchten. Mit einem kleinen Willkommensgeschenk und einem gemeinsamen Pizzaessen, starteten die Azubis ihren ersten Tag der Ausbildung oder im neuen Ausbildungsjahr. Auch auf diesem Wege wünschen wir unseren Azubis alles Gute und viel Erfolg.

Vortrag für Mitarbeiter von Mönch aus Nepal

Karlsruhe. Ein weitgereister Besuch konnte in unserem Senioren-Zentrum in Karlsruhe begrüßt werden: Tulku Tseyang Rinpoche, ein Mönch aus Nepal. Er hat in Kathmandu sein eigenes Projekt, die Paramita Foundaition, mit dessen Hilfe er eine Schule für Arme und Obdachlose Kinder bauen lässt. Durch die Kontakte von Haus Edelberg-Pflegedienstleitung Mi Lee Kim hat er unser Haus das zweite Mal besucht und dieses Mal einen Vortrag über Achtsamkeit gehalten. Da der Vortrag in Englisch gehalten wurde, hat Frau May den Vortrag übersetzt, so dass alle Mitarbeiter verstehen konnten, um was es in diesem Vortrag geht.

Achtsamkeit ist ein wichtiger Aspekt der Konzentration, des Entspannens und der Regeneration. Vorstellen kann man sich diese Position zum Beispiel: Man sitzt auf einer Bank und denkt schon über den folgenden Spaziergang nach oder was am Abend gekocht werden soll. Die Wahrnehmung des auf der Banksitzens, was fühle ich, wie geht es mir, was umgibt mich, auf was sitze ich, kommt in der heutigen Zeit kaum mehr zum Tragen, wir sind immer schon bei der nächsten oder übernächsten Aktion. Ein weiteres Themengebiet seines Vortrags umfasste Respekt gegenüber allen Mitmenschen und allen Lebewesen. Es war ein sehr aufschlussreicher Vortrag, der die Mitarbeiter etwas nachdenklich aus dem Vortrag entlassen hat. Wir hoffen auf einen nächsten Besuch.

Kooperationsvertrag zwischen Berufsschule und Haus Edelberg

Frankenthal. Unser Senioren-Zentrum Frankenthal hat durch Stellvertretenden Einrichtungsleiter Matthias Jansen die Kooperationsvereinbarung ,,care4future‘‘ zwischen den Netzwerkpartnern unterschrieben.

In Zusammenarbeit mit dem „Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz“ werden die Schüler der Andreas-Albert-Schule einmal pro Monat das Haus Edelberg Senioren-Zentrum in Frankenthal besuchen und am Praxistag teilnehmen. Dabei soll der Schwerpunkt Alten- und Krankenpflege gegenüber den Schülern vermittelt werden.

Der Stellvertretende Einrichtungsleiter und Pflegedienstleiter Matthias Jansen wird in Zusammenarbeit mit unserer Praxisanleiterin Frau Dreyer den Unterricht theoretisch und praktisch gestalten, sodass die Neugier der Schüler für dieses Berufsbild geweckt und entfacht wird.

Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit den Schülern der Andreas-Albert-Schule in Frankenthal an den Praxistagen in unserer Einrichtung.

10jähriges Jubiläum Haus Edelberg Stutensee

Stutensee-Friedrichstal. Unser Haus Edelberg Senioren-Zentrum in Stutensee-Friedrichstal feierte sein 10jähriges Jubiläum gemeinsam mit den Bewohnern und vielen Gästen. Ein ökumenischer Gottesdienst mit Pfarrer Lothar Eisele und Pfarrer Peter Altenstetter, gemeinsam mit dem evangelischen Kirchenchor, stand am Beginn des Jubiläumsfestes. Anschließend folgte die Begrüßungsansprache von Einrichtungsleiterin Larissa Schaffner und die Festreden vom ehemaligen Ortsvorsteher Kurt Gorenflo und von dessen Nachfolger Lutz Schönthal.

Kurt Gorenflo hielt einen kleinen Rückblick auf die Planung und Entstehung des Hauses. So erzählte er, dass sein Vorgänger Emil Füssler es sich früher zur Aufgabe gemacht hat, Bürger aus Friedrichstal zu besuchen, die in ein Seniorenheim umgezogen waren. Dazu musste er weite Strecken zurücklegen, denn die Pflegebedürftigen waren in Einrichtungen untergebracht, die in vielen verschiedenen Orten angesiedelt waren. Auch das gab mit den Ausschlag, dass die Bemühungen, hier am Ort ein Seniorenheim zu etablieren vorangetrieben wurden und Kurt Gorenflo begonnen hat, mit allen Verantwortlichen zu verhandeln. Grundsteinlegung war am 22. Mai 2007 und die Eröffnung erfolgte dann am 25. Juli 2008. Inzwischen hat sich Haus Edelberg hier etabliert und ist für viele Menschen zur Heimat geworden.

Im Anschluss daran gab es einen Sektempfang und danach trat der Männerchor vom Gesangverein Liederkranz auf und begeisterte die Anwesenden mit stimmungsvollen Gesangsbeiträgen.

Dann war es Zeit für das Mittagessen. Das Küchenteam verwöhnte die Anwesenden in gewohnter Weise und alle ließen es sich gut schmecken.

Bei den nachfolgenden Programmpunkten war für jeden etwas dabei. Die Irish-Dance-Gruppe vom TV Friedrichstal zeigte eine gelungene Vorführung und wurde mit viel Applaus belohnt. Gefolgt vom Frauenchor des Gesangvereins Sängerbund und auch Mundartdichterin Else Gorenflo ließ es sich nicht nehmen einige launige Gedichte und Geschichten beizusteuern.

Natürlich darf bei so einem Jubiläum auch eine Geburtstagstorte nicht fehlen, aber von wegen eine Torte, es waren drei wunderschöne Torten neben einer weiteren Auswahl leckerer Kuchen. Nach dem Anschnitt der Torte gab es für alle Kaffee und Kuchen und das Duo „Förderos“ sorgte für die musikalische Unterhaltung.

Das Wetter war ausgesprochen schön, ein Sommertag wie aus dem Bilderbuch und so konnte auch die Terrasse hinter dem Haus genutzt werden. Dort standen einige Pavillons für die Gäste. Das Ergo- und Betreuungsteam hatte außerdem drei „Märchenpavillons“ gestaltet zu den bekannten Märchen Schneewittchen, Dornröschen und der Froschkönig. Liebevolle Dekorationen, hergestellt mit Hilfe der Bewohner lockten viele Neugierige an. Es gab verschiedene Spiele und Basteleien und man konnte ein Handbad in Rosenwasser mit nachfolgender Handmassage genießen.

Zum Abschluss zeigten drei Damen von der Tanzgruppe „Habiba asma“ gekleidet in traumhafte Gewänder orientalische Tänze und sorgten somit für einen krönenden Abschluss des wunderbaren und gelungenen Festes.