Icon
Infos unter Tel.:0721/93 46-0
Mitglied der Orpea Gruppe

Mitglied der ORPEA Gruppe

Presse

Weltalzheimertag und Woche der Demenz 2017
Infotelefon mit Alzheimer- u. Demenz-Experte Tilman Leptihn

Karlsruhe. Am Donnerstag, 21. September, werden die 27 Haus Edelberg Senioren-Zentren in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland im Rahmen des „Weltalzheimertages“ bzw. der „Woche der Demenz 2017“ (18.-24.09.2017) in Ihren Einrichtungen zahlreiche Aktionen und Informationsveranstaltungen zum Thema Alzheimer und Demenz für alle Interessierten anbieten. Im Rahmen des „Weltalzheimertages“ am Donnerstag, 21. September, wird zudem Tilman Leptihn, Einrichtungsleiter des Haus Edelberg Senioren-Zentrums Bellheim, von 10 bis 15 Uhr an diesem Tag am Infotelefon (0721/9346-120) sitzen und Fragen zu den Themen Alzheimer und Demenz beantworten. Mit Tilman Leptihn verfügt die Haus Edelberg Unternehmensgruppe über einen echten Experten, der zudem Mitglied in der „Deutschen Expertengruppe für Dementenbetreuung“, Fachbuchautor sowie Fachkrankenpfleger für Psychiatrie ist.

Seit 1994 finden am 21. September in aller Welt vielfältige Aktivitäten statt, um die Öffentlichkeit auf die Situation von Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen aufmerksam zu machen. Weltweit sind etwa 46 Millionen Menschen von Demenzerkrankungen betroffen. Bis 2050 wird die Zahl auf voraussichtlich 131,5 Millionen ansteigen

Was passiert am Welt-Alzheimertag?

In Deutschland organisieren die örtlichen Alzheimer-Gesellschaften und Selbsthilfegruppen jedes Jahr eine Reihe von regionalen Veranstaltungen. Mit Vorträgen, Tagungen, Gottesdiensten, Benefizkonzerten usw. machen sie die Öffentlichkeit auf das Thema Alzheimer aufmerksam. Immer wieder geht es darum, auf die Situation der 1,6 Millionen Demenzkranken und ihrer Familien in Deutschland hinzuweisen. Auch wenn gegenwärtig eine Heilung der Krankheit nicht möglich ist, kann durch medizinische Behandlung, Beratung, soziale Betreuung, fachkundige Pflege und vieles mehr den Kranken und ihren Angehörigen geholfen werden.

Das Motto des Welt-Alzheimertages und der Woche der Demenz 2017 lautet in Deutschland

Demenz. Die Vielfalt im Blick

Damit soll gezeigt werden: Demenz hat viele Formen und Gesichter. Meist erkranken Menschen erst im höheren Alter an einer Demenz, manchmal jedoch schon während der Berufstätigkeit. Die Krankheit verändert sich auch im Verlauf. Zu Beginn sind Betroffene weitgehend selbstständig, haben viele Fähigkeiten und Entwicklungsmöglichkeiten. Im späten Stadium benötigen sie immer mehr an Unterstützung. Am Lebensende können sie ihre Bedürfnisse kaum noch ausdrücken und brauchen eine einfühlsame Begleitung. Menschen mit Demenz können traurig und verzweifelt sein, wenn sie sich einsam und hilflos fühlen. Doch wenn sie im Kontakt mit anderen sind, Liebe und Wertschätzung erfahren, können sie auch Freude am Leben entfalten.

Infos: www.deutsche-alzheimer.de

mehr
Demenz-Experte Tilman Leptihn

Brezel, Brezl, Brezn – Backen in der Haus Edelberg-Ergoküche

Stutensee-Friedrichstal. Mit viel Liebe und Geschick und besonders viel Butter wurden in der Backgruppe des Haus Edelberg Senioren-Zentrums Stutensee Brezeln gebacken. Ob sie lecker waren? Als sich alle verabschiedeten war keine einzige mehr übrig. Das sehr einfache, aber leckere Rezept: 500 g Mehl, 1 TL Backpulver, 1 Prise Salz, 8 EL Milch, 200g Butter, 1 Eigelb, Salz, Zutaten verkneten, Brezeln formen, Eigelb verquirlen, Brezeln bestreichen, Salz darüber streuen, 180°C ca. 15-20 min backen, fertig! Guten Appetit!

Brezel, Brezl, Brezn –  Backen in der Haus Edelberg-Ergoküche

Musiknachmittag im Rahmen der „Woche der Demenz“

Stutensee-Friedrichstal. Die beliebten „Förderos“ sind ein Garant dafür, dass ein Musiknachmittag zum Erfolg wird. Wieder einmal herrschte im vollbesetzten Speisesaal des Haus Edelberg Senioren-Zentrums in Stutensee eine tolle Stimmung.

Das Repertoire von Herrn Brunner und Herrn Herzog ist groß und äußerst vielfältig. Schlager von gestern und heute sowie Volkslieder begeistern die Zuhörer ebenso wie Stimmungs- und Seemannslieder. An die „Michaela“ von Bata Ilic und die „Bianca“ von Freddy Breck erinnerten sich alle gerne und sangen lauthals mit. Auch ein etwas neuerer Schlager von einer Dame, die tausendmal belogen wurde begeisterte die Senioren. Die schwarzbraune Haselnuss, Brünnlein die fließen, der Schneewalzer und sonstige bekannten und beliebten Volkslieder fanden ebenfalls große Zustimmung, wie auch Stimmungslieder, bei denen die Hände einmal zum Himmel wanderten und dann wieder zur Hölle. Die Mitarbeiterinnen der Ergo taten ihr Übriges dazu, dass die Wände des Speisesaals bebten. Sie animierten die Bewohner zum Klatschen, Schunkeln und Mitsingen und diese ließen sich nicht lange bitten.

Es war ein toller Nachmittag, darin waren sich alle einig und sogar die „Förderos“ äußerten, dass es im Haus Edelberg in Friedrichstal bei so einem tollen Publikum immer sehr viel Spaß macht. Schon am 14. November werden sie wieder bei uns zu Gast sein und darauf freuen sich schon alle sehr.

Musiknachmittag im Rahmen der „Woche der Demenz“

Spielenachmittag im Rahmen der „Woche der Demenz“

Stutensee-Friedrichstal. Das Spielen ist nicht nur den Kindern vorbehalten, auch Senioren haben viel Freude daran. Es macht nicht nur Spaß, sondern Spiele halten auch den Geist fit und fördern die Geselligkeit. Daher war der Spielenachmittag im Rahmen der „Woche der Demenz“, der im Haus Edelberg Senioren-Zentrum Stutensee stattfand sehr gut besucht.

An verschiedenen Tischen konnte man sich aussuchen was einem Freude macht. Das allseits bekannte und sehr oft gespielte Brettspiel, bei dem man sich nicht ärgern soll stand natürlich zur Auswahl, aber auch verschiedene Würfelspiele, die sehr beliebt sind, sowie Halma.

Es war eine lustige Runde und alle kamen auf ihre Kosten, zwei ehrenamtliche Mitarbeiterinnen, die erst seit kurzer Zeit ins Haus Edelberg kommen, waren ebenfalls begeistert und regten gleich an, dass man solche Spielenachmittage doch öfters anbieten könnte, was auf allgemeine Zustimmung seitens der Mitarbeiter der Beschäftigung sowie der Bewohner stieß.

Spielenachmittag im Rahmen der „Woche der Demenz“

„Welt-Alzheimertag“ und „Woche der Demenz“ im Haus Edelberg

Oberderdingen. Seit 1994 finden jedes Jahr am „Welt-Alzheimertag“ vielfältige Aktivitäten statt, um die Öffentlichkeit auf die Situation der Alzheimer-Kranken und ihrer Angehörigen aufmerksam zu machen und um auf Situation der 1,2 Millionen Demenzkranken und ihrer Familien in Deutschland hinzuweisen. Deshalb haben wir im Haus Edelberg Senioren-Zentrum Oberderdingen die ganze vergangene Woche kreativ und individuell auf das Thema Demenz ausgerichtet. So war jeder Tag im Rahmen der Ergo- und Beschäftigung auf spezielle Angebote für demenziell erkrankte Menschen ausgerichtet. Am „Welt-Alzheimertag“ selbst, hatten wir in drei liebevoll eingerichteten Räumen zeitgleich verschiedene Angebote wie z.B. Biographiearbeit, Tastspiele, Gedächtnistraining, verschiedene Brettspiele, tiergestützte Therapieformen mit unserem Besuchshund sowie einen Fachvortrag mit dem Titel „Basale Stimulation, Möglichkeiten-Durchführung“. Alle diese Angebote wurden vorab öffentlich beworben und so konnten wir freudig registrieren, dass viele Besucher unseren Einladungen mit Interesse gefolgt waren.

Tatort-Star Richy Müller im Senioren-Zentrum Iffezheim Dreharbeiten zum SWR-Fernsehfilm „Schöne heile Welt“

Iffezheim. Da staunten einige Bewohner und Mitarbeiter des Haus Edelberg Senioren-Zentrums Iffezheim nicht schlecht. Tatort-Kommissar Richy Müller schaute auf einen Sprung vorbei. Der Grund: Dreharbeiten zum SWR-Fernsehfilm „Schöne heile Welt“ in unmittelbarer Nachbarschaft zu der Senioreneinrichtung. Die kommissarische Einrichtungsleiterin Claudia Zellmann nebst Tochter Karolin ließen es sich nicht nehmen, sich mit dem beliebten Schauspieler ablichten zu lassen.

Richy Müller ist in dem Film als arbeitsloser Willi zu sehen. Ein Ex-Elektriker, der sich im Hartz IV-Leben eingerichtet hat, und auf einen zwölfjährigen Jungen aus Schwarzafrika trifft, der sich nicht verständigen kann. Aus ihrer Begegnung wird eine Geschichte über Glück. Noch bis Mitte Oktober wird in Offenburg, Hügelsheim, Baden-Baden und Umgebung gedreht.

Tatort-Star Richy Müller im Senioren-Zentrum Iffezheim

Haus Edelberg Bietigheim hat neuen Heimbeirat

Bietigheim. Die Neuwahlen des Heimbeirates im Haus Edelberg Senioren-Zentrum Bietigheim fanden regen Zuspruch. Es haben sich sieben Bewohner zur Wahl gestellt, von denen vier in den Heimberat gewählt wurden. Im Rahmen eines Angehörigenabends wurde nun der neue Heimbeirat vorgestellt. Den Vorsitz übernimmt ein weiteres Mal Frau Heck-Fütterer, die zweite externe Person ist Annemarie Kölmel. Alice Konik Alice, Maria Keller, Gertrud Rinschler sowie Herbert Knittel sind Bewohner der Einrichtung. Sie werden sich gemeinsam alle sechs Wochen zur Heimbeiratsbesprechung treffen, um Themen der Bewohner zu besprechen. Jeder Bewohner des Haus ist hierzu natürlich gerne eingeladen.

Haus Edelberg Bietigheim freut sich über neue Azubis

Bietigheim. Das neue Schuljahr hat begonnen und somit kann sich das Haus Edelberg Senioren-Zentrum Bietigheim in diesem Jahr über neun Auszubildende freuen. Durch die freigestellte Mentorin haben die Schüler die bestmögliche Voraussetzung für eine gute Begleitung in der Praxis. Wir wünschen einen guten Start!

Haus Edelberg Bietigheim freut sich über neue Azubis

Demenz. Die Vielfalt im Blick
Weltalzheimertag 2017
Haus Edelberg Weingarten mit vielfältigem Angebot

Weingarten. Im Rahmen des Weltalzheimertages am Donnerstag, 21. September, finden im Haus Edelberg Senioren-Zentrum Weingarten zahlreiche Veranstaltungen statt, die sich an Menschen mit Demenz richten. Unter anderem öffnet ein „Demenzcafé“ ab 15 Uhr, bei dem Bewohner mit und ohne demenzielle Beeinträchtigungen ins Gespräch kommen. Ab 15.45 Uhr wird Musik und Erinnerungsarbeit angeboten und ab 18 Uhr findet ein Infoabend zum Thema Demenz statt, zu dem Interessierte recht herzlich eingeladen sind. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Seit 1994 finden am 21. September in aller Welt vielfältige Aktivitäten statt, um die Öffentlichkeit auf die Situation von Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen aufmerksam zu machen. Weltweit sind etwa 46 Millionen Menschen von Demenzerkrankungen betroffen. Bis 2050 wird die Zahl auf voraussichtlich 131,5 Millionen ansteigen

Was passiert am Welt-Alzheimertag?
In Deutschland organisieren die örtlichen Alzheimer-Gesellschaften und Selbsthilfegruppen jedes Jahr eine Reihe von regionalen Veranstaltungen. Mit Vorträgen, Tagungen, Gottesdiensten, Benefizkonzerten usw. machen sie die Öffentlichkeit auf das Thema Alzheimer aufmerksam. Immer wieder geht es darum, auf die Situation der 1,6 Millionen Demenzkranken und ihrer Familien in Deutschland hinzuweisen. Auch wenn gegenwärtig eine Heilung der Krankheit nicht möglich ist, kann durch medizinische Behandlung, Beratung, soziale Betreuung, fachkundige Pflege und vieles mehr den Kranken und ihren Angehörigen geholfen werden. Das Motto des Welt-Alzheimertages und der Woche der Demenz 2017 lautet in Deutschland

Demenz. Die Vielfalt im Blick

Damit soll gezeigt werden: Demenz hat viele Formen und Gesichter. Meist erkranken Menschen erst im höheren Alter an einer Demenz, manchmal jedoch schon während der Berufstätigkeit. Die Krankheit verändert sich auch im Verlauf. Zu Beginn sind Betroffene weitgehend selbstständig, haben viele Fähigkeiten und Entwicklungsmöglichkeiten. Im späten Stadium benötigen sie immer mehr an Unterstützung. Am Lebensende können sie ihre Bedürfnisse kaum noch ausdrücken und brauchen eine einfühlsame Begleitung. Menschen mit Demenz können traurig und verzweifelt sein, wenn sie sich einsam und hilflos fühlen. Doch wenn sie im Kontakt mit anderen sind, Liebe und Wertschätzung erfahren, können sie auch Freude am Leben entfalten.

Infos: www.deutsche-alzheimer.de

mehr
Woche der Demenz 2017

Demenz. Die Vielfalt im Blick
Weltalzheimertag und Woche der Demenz 2017
Haus Edelberg Oberderdingen mit vielfältigem Angebot

Oberderdingen. im Rahmen der „Woche der Demenz“ von Montag, 18. September, bis Freitag, 22. September, finden im Haus Edelberg Senioren-Zentrum Oberderdingen zahlreiche Veranstaltungen statt, die sich an Menschen mit Demenz richten. So zum Beispiel Kochen, Bastelarbeit, Biographiearbeit oder Gymnastik. Im Rahmen des Weltalzheimertages am Donnerstag, 21. September, werden den ganzen Vormittag Brett- und Tastspiele, Gedächtnistraining sowie Tiergestützte Therapieformen mit dem Besuchshund Kyra angeboten. Ab 10.30 Uhr findet zudem im Andachtsraum der Einrichtung der Vortrag „Basale Stimulation“ statt.

Seit 1994 finden am 21. September in aller Welt vielfältige Aktivitäten statt, um die Öffentlichkeit auf die Situation von Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen aufmerksam zu machen. Weltweit sind etwa 46 Millionen Menschen von Demenzerkrankungen betroffen. Bis 2050 wird die Zahl auf voraussichtlich 131,5 Millionen ansteigen

Was passiert am Welt-Alzheimertag?
In Deutschland organisieren die örtlichen Alzheimer-Gesellschaften und Selbsthilfegruppen jedes Jahr eine Reihe von regionalen Veranstaltungen. Mit Vorträgen, Tagungen, Gottesdiensten, Benefizkonzerten usw. machen sie die Öffentlichkeit auf das Thema Alzheimer aufmerksam. Immer wieder geht es darum, auf die Situation der 1,6 Millionen Demenzkranken und ihrer Familien in Deutschland hinzuweisen. Auch wenn gegenwärtig eine Heilung der Krankheit nicht möglich ist, kann durch medizinische Behandlung, Beratung, soziale Betreuung, fachkundige Pflege und vieles mehr den Kranken und ihren Angehörigen geholfen werden.

Das Motto des Welt-Alzheimertages und der Woche der Demenz 2017 lautet in Deutschland

Demenz. Die Vielfalt im Blick

Damit soll gezeigt werden: Demenz hat viele Formen und Gesichter. Meist erkranken Menschen erst im höheren Alter an einer Demenz, manchmal jedoch schon während der Berufstätigkeit. Die Krankheit verändert sich auch im Verlauf. Zu Beginn sind Betroffene weitgehend selbstständig, haben viele Fähigkeiten und Entwicklungsmöglichkeiten. Im späten Stadium benötigen sie immer mehr an Unterstützung. Am Lebensende können sie ihre Bedürfnisse kaum noch ausdrücken und brauchen eine einfühlsame Begleitung. Menschen mit Demenz können traurig und verzweifelt sein, wenn sie sich einsam und hilflos fühlen. Doch wenn sie im Kontakt mit anderen sind, Liebe und Wertschätzung erfahren, können sie auch Freude am Leben entfalten.

Infos: www.deutsche-alzheimer.de

mehr
Woche der Demenz 2017