Icon
Infos unter Tel.:07245/9 21-0
Mitglied der Orpea Gruppe

Mitglied der ORPEA Gruppe

Chronik

Besuch des Theaterstücks „Die kleinen Weihnachtsengel“ im Gemeindehaus und gemeinsames Weihnachtssingen im Haus Edelberg

Bietigheim. Vergangenen Freitag hatte die Theater- und Musik AG der Grundschule Bietigheim die Senioren des Haus Edelberg Senioren-Zentrums Bietigheim zu ihrem Theaterstück „Die kleinen Weihnachtsengel“ eingeladen. Dieses Angebot hat die Senioren erfreut und wurde sehr gerne angenommen. So fuhren die Ergo – und Betreuungskräfte mit den Senioren im Edelberg-Bus zum Gemeindehaus. Aufmerksam lauschten die Bewohner der rundum gelungenen Aufführung der Kinder. Wie groß war dann noch die Freude, als sie nach der Veranstaltung einen Stern als Erinnerung von den begabten Akteuren geschenkt bekamen.

Gleich am Samstag ging die Weihnachtsstimmung weiter, als Herr und Frau Leikin (Musiklehrerin) aus Rastatt mit sieben Musikschülern ins Haus Edelberg Senioren-Zentrum Bietigheim kamen, um mit den Bewohnern zu musizieren und zu singen. Gut durchdacht war das nachmittägliche Konzert, denn immer im Wechsel hat einer von den Mitwirkenden angesagt, gespielt oder gesungen. Nicht nur auf dem hauseigenen Klavier, sondern auch auf ihrer mitgebrachten Orgel wurde teilweise vierhändig gespielt. Mal haben die Kinder gemeinsam gesungen, aber sich auch als Solisten dem Seniorenpublikum präsentiert. Sie haben alle miteinander zu einem sehr stimmungsvollen und besinnlichen Nachmittag beigetragen. Das Haus-Edelberg-Team bedankte sich ganz herzlich mit einem kleinen Präsent für alle Akteure.

mehr
Die kleinen Weihnachtsengel

Stimmungsvolle Weihnachtsfeier im Haus Edelberg

Bietigheim. Weihnachten und die damit verbundene Weihnachtsfeier ist die Krönung an Festlichkeiten im Haus Edelberg Senioren-Zentrum Bietigheim. Alle Vorbereitungen dazu waren getroffen. Im festlich geschmückten Speisesaal begrüßte die Einrichtungsleiterin Manuela Leonhard am 3. Adventsonntag die anwesenden Gäste, besonders Bürgermeister Ernst Kopp und Ingrid Heck-Fütterer vom Seniorenbeirat sowie auch Heimbeiratsvorsitzende.

Nachdem Manuela Leonhard ihre Gedanken über den wirklichen Sinn des Weihnachtsfestes aufgezeigt hatte, leitete sie sogleich in den ersten Programmpunkt über, indem sie Herrn Reiner herzlich willkommen hieß. Er spielte am Klavier Weihnachtslieder, die alle miteinander sangen. Im Anschluss sprach die Gemeindereferentin Frau Sauter ergänzend zu Frau Leonhards übermittelten Gedanken eine Fabelgeschichte, die den Weihnachtssinn nochmals verdeutlichte.
Nachdem im ganzen Saal daraufhin „Ihr Kinderlein kommet“ angestimmt wurde, war es im Anschluss daran im Raum mäuschenstill, denn Herr Rihm brachte auf seiner Zither ausgewählte Musikstücke zum Besten. Jeder lauschte andächtig den wohltuenden Klängen.

Die Aufmerksamkeit war groß und nachdem der erste Teil dieser stimmungsvollen Liedern verklungen war, war auch der richtige Moment gekommen für eine Darbietung der Auszubildenden des Hauses Edelberg und deren Mentor Jürgen Czychon, die gemeinsam darüber berichteten, wie sich eine abgebrannte Kerze wohl fühlen muss und wie man diese Geschichte, im Vergleich zum Bewohneralltag, interpretieren kann. Im Anschluss daran erfreute nochmal der Zitherspieler Herr Rihm mit weiteren Stücken, bis dann Frau Berndt traditionell die Weihnachtsgeschichte vorlas, so ruhig und besinnlich, dass man meinte, man wäre dabei gewesen.

Jetzt war es Zeit für „Stille Nacht, heilige Nacht“ und mit „Oh du Fröhliche“ endete das gemeinsame Singen mit Herrn Reiner, denn jetzt war es höchste Zeit für den letzten Höhepunkt der Feier – das Festessen. Das von der Küche sorgfältig ausgewählte und mit Liebe kreierte Festtagsessen versprach Genuss und Lebensfreude – und zu einem Gläschen Wein sagte man nicht nein. Frau Leonhard dankte von Herzen allen Akteuren, welche zu diesem stimmungsvollen Nachmittag und Abend beigetragen haben, ebenso den Mitarbeiten für ihre engagierte Arbeit. Inmitten dieser harmonischen Atmosphäre hatte man das Gefühl, in einer ganz großen Familie zu sein. Der ganze Saal war erfüllt mit weihnachtlicher Stimmung. Alle Jahre wieder..

mehr
Stimmungsvolle Weihnachtsfeier im Haus Edelberg

Vorweihnachtliche Regsamkeit im Haus Edelberg

Besuch des Weihnachtsmarktes im Haus Edelberg „Schloss Augustenburg“ und Nikolausfeier

Bietigheim. Die Adventszeit gestaltet sich für die Senioren vom Haus Edelberg in Bietigheim immer recht kurzweilig. Noch in der Woche vor dem Nikolaustag konnten sie einen Ausflug zum „Schloss Augustenburg“ nach Grötzingen unternehmen. Dies ist eine Senioren-Einrichtung, die ebenfalls den Haus-Edelberg Senioren-Zentren angehört und die, wie auch schon zu anderen Veranstaltungen, zu ihrem Weihnachtsmarkt eingeladen hatte. Diesem Angebot sind die Bietigheimer Senioren gerne gefolgt. Schon die Anfahrt mit dem Edelberg-Bus gestaltete sich sehr lustig.

Dort angekommen, staunten alle zuerst über das wundervoll ansprechende Ambiente und die vielen Lichter ringsherum – das war sehr stimmungsvoll. Bildschön gestaltete Verkaufsstände waren dort aufgebaut, was natürlich zum Einkaufen animierte. Ob Linzer Torten, Plätzchen oder Taschen für den täglichen Gebrauch, das reizt einfach immer. Die Bewohner trafen dort Gleichgesinnte, mit denen sie zusammen Gulaschsuppe, Bratwurst und Glühwein genossen, ebenso die Betreuungskräfte, die sich mittlerweile durch die gegenseitigen Besuche untereinander kennen. Doch irgendwann ging es dann wieder auf die Autobahn, wo gleich die Frage aufkam: „Kommt am Sonntag denn auch der Nikolaus?“

Klar kommt er….

Das Warten auf den Nikolaus gestaltete sich recht kurzweilig im Haus Edelberg Bietigheim. Nach und nach fanden sich die Bewohner im Foyer ein und ein jeder erfreute sich am Glühwein und an den Weihnachtsplätzchen, bis Monika Fostini alle miteinander herzlich willkommen hieß. In ihrer Begrüßungsrede erzählte sie über die geschäftige Adventszeit, wie sie früher schon war spricht und über den eigentlichen Ursprung des Nikolauses. Darauf folgte eine heitere Geschichte, bei der es sich um einen eingeklemmten Weihnachtsmann handelte. Ulrike Hespeler spielte wieder auf ihrem Akkordeon und wir starteten das gemeinsame Singen mit dem Lied „Ä urige Weihnacht“, das zwar nicht so bekannt, jedoch eine schöne Einstimmung zu dieser Feier darstellte.

Nachdem jeder seine Liedtexte parat hatte und die richtige Tonlage gefunden war, betrat endlich der mit Spannung erwartete gute Mann in seinem roten Mantel und weißem Bart, die Eingangshalle. Einen riesigen Korb auf einem Ziehwagen hatte er dieses Mal dabei, gefüllt mit liebevoll verpackten Weihnachtsleckereien, die er an die Bewohner verteilte. Große Freude machte sich breit und überall gab es strahlende Augen. Der Nikolaus ließ es sich nicht nehmen und brachte auch jedem einzelnen bettlägrigen Bewohner ein kleines Präsent. Es war ein gelungener Nikolausnachmittag. Das kann ja auch gar nicht anders sein, bei so einem netten Nikolaus. Julian Petri von der KJG Bietigheim, hat das Brauchtum toll rübergebracht. Das Haus- Edelberg-Team bedankt sich auf diesem Weg nochmal recht herzlich bei ihm.

mehr

Haus Edelberg-Adventsbasar mit der Gärtnerei Essig

Bietigheim. Immer wieder schaute man vergangenen Freitag gen Himmel, ob Petrus nicht doch noch ein Einsehen hat und seine Schleusen dicht macht, denn schließlich ist der Haus Edelberg-Adventsbasar bei der Gärtnerei Essig ein besonderes Highligt, auf das sich die Bewohner des Hauses Edelberg Senioren-Zentrums in Bietigheim immer sehr freuen.

Es ist für sie eine schöne Einstimmung auf die bevorstehende Adventszeit. Das Haus Edelberg-Küchenteam war dort vertreten wie jedes Jahr, mit Leckereien aus ihrer Küche. Dem Wettergott zum Trotz, wagte dann doch der ein oder andere Bewohner, bewaffnet mit Kapuze und Schirm durch den Regen zu laufen. Denn Bratwurst, Waffeln und Glühwein, lässt man sich schließlich nicht gerne entgehen. Vom Duft der Leckereien angezogen, füllten sich nach und nach die aufgestellten Pavillons. Auch die Bläsergruppe des Musikvereins Bietigheim hielt eisern dem Regen stand und hat den kleinen Bazar musikalisch umrahmt.

Haus Edelberg-Adventsbasar mit der Gärtnerei Essig – 23 November 2015

 

Bietigheim. Immer wieder schaute man vergangenen Freitag gen Himmel, ob Petrus nicht doch noch ein Einsehen hat und seine Schleusen dicht macht, denn schließlich ist der Haus Edelberg-Adventsbasar bei der Gärtnerei Essig ein besonderes Highligt, auf das sich die Bewohner des Hauses Edelberg Senioren-Zentrums in Bietigheim immer sehr freuen.

Es ist für sie eine schöne Einstimmung auf die bevorstehende Adventszeit. Das Haus Edelberg-Küchenteam war dort vertreten wie jedes Jahr, mit Leckereien aus ihrer Küche. Dem Wettergott zum Trotz, wagte dann doch der ein oder andere Bewohner, bewaffnet mit Kapuze und Schirm durch den Regen zu laufen. Denn Bratwurst, Waffeln und Glühwein, lässt man sich schließlich nicht gerne entgehen. Vom Duft der Leckereien angezogen, füllten sich nach und nach die aufgestellten Pavillons. Auch die Bläsergruppe des Musikvereins Bietigheim hielt eisern dem Regen stand und hat den kleinen Bazar musikalisch umrahmt.

 

 





 

 

Haus Edelberg in Bietigheim freut sich über 2.500 Euro-Spende von der Sparkasse Rastatt-Gernsbach

Bietigheim. Der Empfang vom Stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Klemens Götz und der Sparkassengeschäftsstellenleiterin in Bietigheim, Lisa-Marie Krupp, im Haus Edelberg Senioren-Zentrum Bietigheim war sehr herzlich. Das neue mobile, kabellose Lautsprecherset mit Boxen, Headset-Mikro, Verstärker und CD/DVD-Player stand bereit und die Senioren stimmten zur Begrüßung der Gäste ein Lied an: „Große Überraschung heute, ja da freu’n sich alle Leute. Wie schön, wenn jemand an uns denkt: Die Sparkass‘ hat uns was geschenkt….“ Die Anschaffung der neuen Lautsprecheranlage war möglich durch die Spende in Höhe von 2.500 Euro aus dem PS-Reinertrag der Sparkasse Rastatt-Gernsbach. Haus Edelberg-Einrichtungsleiterin Manuela Leonhard sowie die Heimbeiratsvorsitzende Ingrid Heck-Fütterer dankten gemeinsam mit dem Betreuerteam und im Namen aller Senioren dem Spender für die großzügige Spende. Ab jetzt sei es möglich, ohne lästiges Rauschen und gut verständlich Musik zu hören, gemeinsam zu singen und Ansprachen zu halten. „Ein Mikrofon, das richtig geht: Jetzt pfeift nur noch das Hörgerät. „Was können wir für Reden halten und schöne Feste hier gestalten“, heißt es weiter im Text des selbstgedichteten Liedes. Herr Götz und Frau Krupp freuten sich sehr über die musikalische Begrüßung. „Wo Musik gemacht wird, da lässt es sich gut leben“, so Herr Götz und wünschte den Senioren mit ihren Betreuerinnen weiterhin viel Freude an der Musik und der neuen Lautsprecheranlage.

(v.l.n.r.) Stellv. Vorstandsvorsitzender Klemens Götz, Einrichtungsleiterin Manuela Leonhard, Lisa-Marie Krupp und Ingrid Heck-Fütterer

(v.l.n.r.) Stellv. Vorstandsvorsitzender Klemens Götz, Einrichtungsleiterin Manuela Leonhard, Lisa-Marie Krupp und Ingrid Heck-Fütterer

Die Narren von Bietigheim übernehmen das Regiment – 17. November 2015

Bietigheim. Wenn in Bietigheim irgendwo etwas los ist zieht es auch immer die Bewohner vom Haus Edelberg Senioren-Zentrum Bietigheim hin. So ließ man sich die Zeremonie der Rathausstürmung nicht nehmen und die Freude darüber, dass man dem Bürgermeister die Krawatte abgeschnitten hat, war ersichtlich. Zudem konnte man auch den frisch gewählten Bürgermeister in natura sehen, der ab Januar sein Amt antritt.

Die Begegnung mit anderen Menschen und vielleicht auch alte Bekannte zu treffen oder einfach im Geschehen mit dabei zu sein, lässt aufleben und ist immer interessant für die Bewohner vom Haus Edelberg Bietigheim. Eine Heimbewohnerin fragte, was es denn mit dem „Kii Holz“ auf sich hat. Sogleich wurde der Schlachtruf von „Bietje“ mehrmals an Ort und Stelle erprobt, dass der Narrengruß dann auch klappt an der Traditionssitzung vom CCB, zu der die Senioren eingeladen wurden. Darauf freuen sich alle schon. Mit roten Backen und kalten Nasen vom Wind ging es wieder zurück ins Senioren-Zentrum.

Rathaussturm_2015_web

Kindergartenbesuch zu „St. Martin“ im Haus Edelberg – 16. November 2015

Bietigheim. Einen netten Besuch haben die Kinder von der Kindertageseinrichtung St. Michael aus Bietigheim den Seniorinnen und Senioren vom Haus Edelberg Senioren-Zentrum Bietigheim  abgestattet.

Vergangenen Mittwoch, am St. Martinstag, zogen die Kids „Die schlauen Füchse“ zusammen mit ihren Erzieherinnen ins dortige Foyer ein, wo alle Heimbewohner schon versammelt waren und gespannt auf sie warteten. Mit ihren selbstgebastelten Laternen und voller Tatendrang platzierten sie sich in der großen Eingangshalle. Als Einleitung erzählte Frau Roth allerhand Wissenswertes, was es sich denn mit dem St. Martin so auf sich hat. Sogleich stimmte sie mit ihrer Gitarre das traditionelle Lied „St. Martin“ an, zu dem alle aus voller Brust mitsangen und das Ganze sogar von den Kindern schauspielerisch dargestellt wurde.

Nachdem „St. Martin“ seinen Mantel geteilt hatte und die Hälfte dem „Bettler“ gab, wurden zu einem kleinen Laternenumzug durch die Bewohnerschar noch weitere Martinslieder gesungen. Zum Abschluss gab es dann für die Kinder eine obligatorische Martinsgans, aber aus Hefeteig. „Das Haus-Edelberg-Team bedankt sich recht herzlich beim Kindergarten St. Michael für die schöne Darbietung. Die Aktion hat den Bewohnern viel Freude bereitet“, so Einrichtungsleiterin Manuela Leonhard.

mehr
Martinstag November 2015

„Feuerzauber“ auf der Dachterrasse von Haus Edelberg – 9. November 2015

Bietigheim. Der erste Glühwein in diesem Jahr wurde ausgeschenkt beim „Feuerzauber“ auf der Dachterrasse des Haus Edelberg Senioren-Zentrums in Bietigheim, wo die Bewohner stimmungsvolle Atmosphäre rund ums Feuer genießen konnten.

Beim offenem Feuer im Feuerkorb, um das sich alle versammelt hatten und aufgestellten Fackeln und vielen Teelichtern ringsherum, ließ man sich das „Stockbrot“ und natürlich die obligatorische Bratwurst gut schmecken. „Wenn die Wunderkerzen brennen“, schallte es von oben herab, wobei man viele Wunderkerzen abbrennen ließ. Es herrschte reges Treiben auf der Terrasse und trotz der kühlen Wetterlage am Abend fand die Veranstaltung guten Zuspruch.

Warm eingepackt vor dem Feuer zu sitzen war dann doch recht gemütlich. Selbstverständlich wurde dabei wieder das Liederheft durchgesungen und Uli Hespeler, die mit dem Akkordeon musizierte, erfüllte viele Liederwünsche. Mit roten Backen – ob von der Kälte oder vom Glühwein – und freudig über die gebotene Abwechslung gingen die Bewohner nach zwei Stunden wieder auf ihre Zimmer.

mehr

Oktoberfestwoche im Haus Edelberg in Bietigheim – 20. Oktober 2015

Bietigheim. Startschuss für die Bayerische Woche war der Fassanstich, den Einrichtungsleiterin Manuela Leonhard selbst in die Hand nahm und souverän bewerkstelligte. Viele Bewohner saßen im Foyer des Haus Edelberg Senioren-Zentrums in Bietigheim und warteten auf das traditionelle „O’zapft is“, um genüsslich ein frisch gezapftes Bier zu trinken.

Selbstverständlich wurden nach dem „Prost“ Trinklieder gesungen, aber auch ein paar Schätzfragen über das Münchener Oktoberfest gestellt.

Wer denn zum Beispiel weiß, wer auf diesem Fest die erste Maß trinken darf, oder was es denn auf sich hat, wenn beim Dirndl die Schleife rechts oder links gebunden ist und wie viel Liter Bier dort getrunken wird? Jedenfalls versprach dieser gesellige Vormittag große Vorfreude auf den Höhepunkt dieser Woche: Das Oktoberfest, das am Mittwoch im blau-weiß dekorierten Speisesaal gebührend gefeiert wurde. Inmitten von bayerischen Trachten und Schmankerln wurde bei Apfelstrudel mit Vanillesoße oder deftigem Leberkäse und Kartoffelsalat ein zünftiges Fest veranstaltet.

Monika Fostini konnte dabei wieder die „Rentnerband“ begrüßen, die alleine schon Garant für gute Stimmung darstellt. In diesem Jahr konnte man als Höhepunkt des Nachmittags die Kindergruppe „Die kleinen Hüpfer“ von der katholischen Frauengemeinschaft Bietigheim, ins Haus Edelberg einladen. Allerliebst anzusehen marschierten die Kinder in ihren Trachtenhosen und roten Zipfelmützen in den Speisesaal ein. Mit viel Beifall wurden sie empfangen und sie tanzten sich sofort in die Herzen der Bewohner und Gäste. Ganz klar, dass man das nochmal sehen wollte und die Kids hatten ebenso Freude an einer Zugabe wie die Senioren.

Da nun die Stimmung im Saal auf Hochtouren lief, nutzte Monika Fostini die Gelegenheit, um einen „Schuhplattler“ einzustudieren. Betreuungskräfte, Auszubildende, das Ergo-Team, Einrichtungsleiterin Manuela Leonhard und auch die „Kleinen Hüpfer“ haben dabei zur Freude der Zuschauer kräftig mitgemacht. Die Bewohner klatschten eifrig mit. Was für ein Spaß! Jung und Alt waren gemeinsam in Aktion und es gab dabei viel zu lachen. Die „Rentnerband“ spielte zwischen den Darbietungen beliebte Schlager und es fiel wieder schwer, ein Ende zu finden. So Mancher verabschiedete sich später mit roten Wangen und einem Strahlen im Gesicht.

mehr